Was ist ein gut erzogener Hund?

Jeder Hundehalter hat ein Bild davon im Kopf, was ein "gut erzogener" Hund ist. Da dieses Bild leider sehr oft extrem schwammig ist ("Der soll halt hören."), möchte ich heute mal aus meiner Sicht einen Definitions-Versuch wagen. Natürlich hat jeder Halter andere Ansprüche an seinen Hund, und auch das jeweilige Lebensumfeld bietet unterschiedliche Herausforderungen. Die Erziehung eines Hundes in der Großstadt z.B. unterscheidet sich in manchen Punkten von der eines Hundes auf dem Land.

Dennoch gibt es einige Punkte, die für alle Hunde wichtig sind - eine grundlegende Basis, die sich jeder Halter mit seinem Hund allermindestens erarbeiten sollte.

Kurz vorab: Ich werde in diesem Artikel NICHT definieren, was überhaupt Erziehung ist und was demgegenüber Training ist. Sondern ich werde beschreiben, was als Basis für jeden Hund an Erziehung/Training wichtig ist - meine folgende Aufzählung beinhaltet sowohl Erziehungs- als auch Trainingselemente.

1) Punkt 1 steht über allem - egal was Du mit deinem Hund trainieren möchtest: Eure BEziehung. Eine gesunde, vertrauensvolle Beziehung/Bindung ist die absolute Grundlage. Dein Hund muss sich in Deiner Nähe wohl und sicher fühlen können. Nur dann wird er wirklich gern mit Dir zusammenarbeiten, nur dann wird er Deine Führung gern annehmen. Führung wiederum geht mit Bindung Hand in Hand. Nur wenn die Führung stimmt, wird dein Hund sich gut an dich binden.

2) Notieren wir uns diese Führung also direkt als zweiten Punkt. Was ist Führung? Alpha-Gehabe? "Ich Chef, du nix?" Sicher nicht. Du bist als Hundehalter eher in der Position eines Teamleiters oder Elternteils. Du hast die Verantwortung dafür, deinen Hund souverän durch die Welt zu führen, ihn vor Gefahren zu beschützen sowie auch ihn vor eigenen dummen Entscheidungen abzuhalten. Damit dein Hund dich als Führungspersönlichkeit wahrnimmt und respektiert, musst du ihn als Hund mit seinen arteigenen Bedürfnissen und seinem Verhalten verstehen. Dann kannst du ihn auf eine Art führen, die er versteht und gerne annimmt.

3) Ruhe. Ein gut erzogener Hund kann warten, sich beherrschen und abschalten. Er stürmt nicht ungebremst überall hin, sondern wartet auf die Erlaubnis seines Menschen. Er zerrt seinen Menschen nicht aus der Haustür raus, und er hängt nicht ungeduldig kläffend in der Leine, wenn du dich mal 5 min mit deiner Nachbarin unterhältst. Sondern er weiß, wann es Abwarten und Abschalten heißt.

4) Aufmerksamkeit. Ein gut erzogener Hund ist aufmerksam - das heißt nicht, dass er permanent glotzend an seinem Halter klebt, sondern es heißt, dass er seinen Halter nie vergisst. Draußen beim Spazierengehen hält er den mentalen Kontakt zum Halter. Er nimmt immer mal wieder Blickkontakt zum Halter auf, passt von sich aus auf, wo dieser langgeht und orientiert sich an ihm. Und wenn er seinen Halter doch mal vergisst, dann ist er dennoch ansprechbar. Anders gesagt: Du kannst deinen Hund jederzeit lenken und hast - wenn nötig - Einfluss auf ihn. So lange das noch nicht zuverlässig gegeben ist, gehört dein Hund an die Leine. Und dafür braucht er ...

5) ... eine gute Leinenführung. Ein gut erzogener Hund geht aufmerksam an lockerer Leine und achtet von sich aus darauf, dass die Leine sich nicht spannt. (Merke: Das ist KEIN "Fuß" - dieses ist imho unnötig ...)

6) Ein gut erzogener Hund lässt sich problemlos Grenzen und Tabus setzen. Das gehört zum Punkt "Führung", aber es macht sicher Sinn, dies gesondert aufzuführen.

7) Mindestens ein "Fixierungssignal" - damit meine ich "sitz" und/oder "platz", damit du deinen Hund jederzeit irgendwo "parken" kannst.

8) Die Königsdisziplin - der Rückruf. Absolut wichtig, um einen Hund als gut erzogen bezeichnen zu können. Ein gut erzogener Hund kommt aus jeder erdenklichen Situation, wenn du ihn (einmal!) rufst.

So, dies ist meiner Meinung nach die Basis. Du siehst, reines Training von Signalen (sitz, platz, hier etc.) reicht nicht aus. Ohne gute Beziehung, ohne souveräne, authentische Führung geht gar nix. Und ohne Verständnis für hündisches Verhalten auch nicht.

Anders gesagt: Sitz, platz, hier usw. sind drittrangig. Die Punkte 1 - 4 sind am allerwichtigsten. Dann werden die Punkte 5 - 8 einfach umzusetzen sein. ;-)

Empfohlene Einträge
Beiträge demnächst verfügbar
Bleiben Sie dran...
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Noch keine Tags.
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square

© 2014 - 2020 by www.hundeschule-canicula.deImpressumDatenschutz • 55471 Wüschheim/Hunsrück